Leitbild

 

Die Katholische Pfarrei St. Martin, Wittnau (730 Mitglieder) will eine offene Gemeinschaft und ein Ort der Begegnung sein. Wir wollen unsere Lebensfreude feiern und uns für die Nöte und Sorgen der Mitmenschen öffnen. Liebe und Solidarität unter den Menschen, Respekt und Sorgfalt  gegenüber der Schöpfung Gottes stehen im Zentrum unseres Pfarreilebens. Die Bibel und das Evangelium von Jesus Christus bilden unser tragendes Fundament. Wir wollen eine Gemeinschaft sein, in der das Fragen nach dem Sinn des Lebens, nach Gut und Böse, nach Leben und Tod, nach Glaube und Zweifel in vielfältiger Form Platz hat
   
verbunden.  

Mit Festen und Bräuchen

Das Kirchenjahr ist reich an Festen und verschiedenem Brauchtum. Der Adventskalender durch das Dorf, die Sternsinger am Dreikönigssonntag, der Fasnachtsgottesdienst, der Gang des Stationenweges am Passionssonntag, die Palmen am Palmsonntag und das Osterfeuer, die Bittgänge und Andachten im Monat Mai, die Gottesdienste an Auffahrt und Fronleichnam im Freien, Erntedankfeiern, Chilbisonntag, die Gedenkfeiern für unsere Verstorbenen,  der Räbeliechtliumzug mit dem Martinsspiel und vieles mehr sind lebendige Traditionen. Diese lebendigen Feste und Bräuche verbinden uns mit unseren Vorfahren. Wir wollen altes bewahren und Raum schaffen für neue Veränderungen.

   
begleiten.  
An den Wendepunkten des Lebens

Jedes Jahr werden in den Gottesdiensten unserer Pfarrei Kinder getauft, die Erstkommunion gefeiert,  Jugendliche gefirmt, Paare getraut und Verstorbene beerdigt. Wir begleiten Menschen über Lebensschwellen von der Geburt bis zum Tod. Das Leben hat viele Gesichter. Wir wollen füreinander da sein in Freud und Leid. In der Trauerzeit nach einem Todesfall, bei belastenden Erfahrungen, bei Krankheiten  - wenn man nicht mehr weiter weiss oder einfach mit jemandem reden möchte.

   
ausgepumpt.  

Der Seele Sorge tragen

Unsere Kirchentüren sind den Tag über immer offen. Da lohnt es sich einzutreten, neuen Atem zu holen, damit Geist und Seele sich erholen können, zur persönlichen Besinnung, zum Gottesdienst, zum Gebet oder einfach um eine Kerze anzuzünden.

Der Besuch der  Lourdes-Grotte oder der Buschbergkapelle in unserer Pfarrei kann den Blick weiten für unser Leben. Machen Sie sich auf zum Wandern auf dem Martinsweg, Betrachten und Verweilen in unserer Natur, um Orientierung zu finden, um Kraft zu schöpfen für sich und mit andern. Gottesdienst ist nicht nur am Sonntag, sondern oft auch werktags.

   
teilen.  

Mit Menschen, die es schwer haben

Der heilige Martin ist der Patron unserer Pfarrei. Er teilt seinen Mantel mit einem Bettler. Der heilige Martin soll uns Vorbild sein im Umgang mit Menschen, die es schwer haben. Als Pfarrei haben wir eine  Patenschaft mit einem Kindergarten im Norden von Ghana übernommen. Die Kirchgemeinde unterstützt verschiedene soziale Einrichtungen. In den Kollekten an den Sonntagen zeigen wir uns solidarisch mit benachteiligten Menschen im In- und Ausland. In der Pfarrei bringt die Besuchsdienstgruppe Zeit und Zuwendung in viele Wohnungen und Häuser von Menschen, die betagt oder krank sind.

   
unbeschwert.  
Im Alltag und beim Feiern mit Kindern

Die Pfarrei begegnet jungen Menschen immer wieder auf ihrem Lebens- und  Glaubensweg. Vom Kleinkindalter bis zum jungen Erwachsenen lädt sie Kinder und deren Eltern zu verschiedenen altersspezifischen Angeboten ein. Wir begegnen uns beim Zwerglitreff, in der monatlichen Kinderfeier, im Religionsunterricht,  bei den Ministranten, in der Jungwacht oder im Blauring, bei Elternabenden und Elternkursen zu bestimmten Themen. Viele Aktivitäten im Freizeitbereich sind ein fester Bestandteil unseres Pfarreilebens.

   
interessiert.  

Bildung erfrischt den Geist

Glaubenswochen, Vorträge zu aktuellen Themen unserer Zeit und Begegnungen mit Menschen anderer Kulturen gehören zu unserem Suchen nach einem mündigen christlichen Glauben. Auch Wallfahrten und Pfarreireisen wollen unseren Horizont erweitern. Der Frauenbund bietet regelmässig Vorträge zu vielen verschiedenen persönlichen und gesellschaftlichen Themen oder Glaubensfragen unseres Lebens an. Der konfessionell offene Bibelgesprächskreis lädt ein zum regelmässigen Bibellesen.